Es ist immer da ...      /     auf Tuchfühlung

Wir drehen den Wasserhahn auf und es kommt herausgesprudelt... Du merkst schon, es geht um das Wasser.

Meist können wir es problemlos trinken, weil es gesäubert ist. Wir waschen, putzen, gießen mit dem Wasser und es ist immer genug da. Dass Wasser nicht verschwendet werden soll, lernen wir früh und dass es Geld kostet, ebenfalls.

 

Heute will ich für Teresa schreiben, die zu Weihnachten von Playmobil ein Wohnmobil bekommen hat. Aber auch für die vielen ungeübten Wohnmobilinteressierten, die per PC mit uns reisen.

Teresa, du musst natürlich kein Playmobil-Wohnmobil mit Wasser tanken, aber es ist gut, wenn Du das Problem mit bedenkst. Denn im normalen Wohnmobil ist der Platz für Wasser begrenzt.

 

 

Ich berichte im Blog ja immer wieder, dass Wasser getankt werden muss. Unser Wassertank ist relativ groß und nimmt 200 Liter Wasser auf. Es gibt eine Uhr, die anzeigt, wie voll der Wassertank in etwa ist  Wenn also der Tank auf 50% ist, müssen wir schauen, dass wir bald Nachschub erhalten. Auf einem Campinglatz kann man problemlos Wasser auftanken. Wir stehen aber meistens nicht auf einem Campingplatz und deshalb haben wir manchmal ein Problem mit der Wasserversorgung.

 

Wir gehen also sparsam mit dem Wasserverbrauch um.

Hast Du Ideen wie man Wasser sparen kann?

Wasser  einfach laufen lassen, geht gar nicht. Haare waschen?: Kopf kurz nass machen, einseifen, ausspülen, fertig. Restwasser auffangen beim Tee zubereiten, Obst waschen, Eier kochen und dann zum Spülen usw.. wieder verwenden. Duschen wenn nötig kurz und knapp.

Schmutzige Wäsche nehme ich mit in die Dusche und muss sie dann nur noch ausspülen. (Anm.: Das gilt natürlich nicht für alle Wäscheteile und schon gar nicht für Bettwäsche. Die bringen wir in die Lavanderia. Die Wäsche würde momentan sowieso nicht trocknen.)

 

Wasser muss sauber sein, damit die Menschen nicht krank werden. In Deutschland oder auch bei Dir in Spanien gibt es Spezialisten und Labore, die regelmäßig die Reinheit des Wassers überprüfen. In anderen Ländern die wir bereisen, kann man nicht wissen, ob das Wasser sauber ist. Und krank werden wollen wir nicht. Deshalb hat Peter (Dein Onkel Peter) eine Wasserfilteranlage in das Womo eingebaut. Wenn wir also Wasser tanken läuft dieses durch einen Filter, der das Wasser säubert und dann erst in den eigentlichen Tank.

 

In Deutschland oder Du in Spanien drehen wir den Wasserhahn auf und das Wasser sprudelt meist direkt heraus. Das ist z.B. in Chile oder Argentinien häufig nicht so. Hier fehlt der Wasserdruck. Peter meint das liegt daran, dass das Land flach ist und zu wenig Wasser vorhanden ist. Es regnet hier wenig. Also muss Wasser von weit her geholt oder gepumpt werden. Und wenn viele Leute von dem Wasser abnehmen, dann läuft das Wasser immer langsamer.

 

Uns geht es oft so, dass wir lange warten müssen, bis der Tank voll ist. Der Wasserdruck ist gering und außerdem muss das Wasser noch die Hürde durch den Filter nehmen.

Damit das Wasser so sauber wie möglich ins Womo kommt, benutzen wir immer unsere eigenen Schläuche. Es gibt genügend Wasseranschlüsse, an denen alte Schläuche hängen, die auf dem Boden, im Staub oder Gras herum liegen. Diese benutzen wir nie.

 

 

So Teresa, jetzt weißt Du einiges über das Wasser im Wohnmobil. Du kannst uns gerne schreiben, wenn wir dir weitere Informationen geben sollen. 

 

Auf Tuchfühlung ...

 

Am Neujahrstag fahren wir los mit dem Ziel Comodoro Rivadavia. Unterwegs besuchen wir am Strand eine Seelöwenkolonie. Überraschenderweise ist es möglich, sich den doch gewaltigen Tieren bis auf 5 m (!) zu nähern. Das ist sehr beeindruckend und wir schauen lange zu. Den Geruch können wir leider nicht im Netz übertragen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Teresa (Samstag, 02 Januar 2016 09:26)

    Liebe Tante Maria, lieber Onkel Peter,
    Danke, dass ihr mir so viel vom Wohnmobil erzählt habt! Und die Bilder sind auch super. Jetzt weiß ich Bescheid, was ich für mein Playmobil Wohnmobil machen muss. Ich werde mich gleich mal kümmern.
    Viele liebe Grüße aus Damians Zimmer, wo wir gerade zusammen spielen.
    Un beso,
    Teresa

  • #2

    Renate (Sonntag, 10 Januar 2016 22:46)

    Hallo Ihr 2 Welternbummler,
    das ist ja entdlich mal eine tolle Anteilung über die Wasserverwendung im Womo. Ich hoffe, ich kann mir das
    dann alles behalten oder bekomme ich dann vor Ort noch eine gesonderte Schulung?
    Ja da kann man erkennen, dass wir mit unserer Umwelt sehr behutsam umgehen sollten.
    Ich freue mich schon sehr. Hoffentlich meine sind Gelenke bis dahin wieder o.k. bin aber guter Dinge, da
    ich mich ja schon mal wieder nadeln lasse.
    Ganz liebe Grüße aus dem nassen Schwabenländle.
    Renate

Besucherzaehler

Besuche